• Termin: Samstag, 26. November 2022, 9.00 Uhr
  • Ort: Bissingen an der Teck
  • Gewann: ‚Melkersteich’ 
  • Dauer: ca. 3,5 Stunden
  • Kosten: keine
  • Teilnehmer: Alle daran Interessierten
  • Kleidung: Auf Witterung abstimmen
  • Kontakt: Rudolf Thaler, Tel. 07023/8751
 

 

01 Helmut

Wir freuen uns, erneut Helmut Ritter als Schnittkursreferenten präsentieren zu können. Sein Wissen und Können, zu logischem und effektivem Obstbaumschnitt, ist sehr weit gefragt und seine Person steht dafür an erster Stelle.   

 Dass es vielerorts um den Obstbaumschnitt nicht gut bestellt ist, bezeugt eine Vielzahl an Baumbeispielen, was inzwischen selbst Laien erkennen.

Dies ist abzustellen und daran arbeiten wir. Wer glaubt, er beherrsche den Baumschnitt und müsste entsprechende Kurse nicht mehr belegen, befindet sich auf falscher Spur.

Die Natur hält für uns ständig Überraschung bereit und, wer in und mit der Natur arbeitet, hat niemals ausgelernt.

 Um was es geht:

 

 Ein vollkommen falsch erzogener Baum, dessen Ende vorbestimmt ist, wenn ihm nicht andere Pflege widerfährt. Der letzte Fruchtbehang hat vorgesorgt, beim nächsten, erledigt sich da einiges. Fachgerechter Schnitt ist angesagt. Ein Beispiel von vielen.

 Und so kann es aussehen:

                                

 Ein ca. 60-jähriger Boskoop-Halbstamm, der vormals im ‚Alt-Württemberger System‘ mit mehreren Leitastserien erzogen war und der im Zeitraum von 

6-8 Jahren auf eine Oeschberg-Krone umgestellt wurde. Aus einem abgewirt-schafteten Baum wurde einer mit Zukunft, der dazu seinem Besitzer nicht Frust, sondern Freude bereitet. Viele haben das aber noch immer nicht erkannt und wurschteln buchstäblich nach ihrer Art weiter.

 Der Baum ist 8 m hoch und hat einen Kronendurchmesser von 15 m. Eine Bewirtschaftungshöhe die für Pflege und Handernte noch machbar ist. Dazu eine vollkommen selbsttragende Krone. Der feine Unterschied zu vielem.

 

Auch Steinobst lässt sich im Oeschberg-System erziehen.

 Das Foto vom Juli 2016 zeigt eine in 03/2013 gepflanzte ‚Italienerzwetschge‘ ,die vom ersten Tag an im ‚Oeschberg-Palmer System‘ erzogen ist.  

Sommerschnitt ist bei richtig gehandhabtem Oeschberg-Palmer Schnitt nicht notwendig.

Ein in 2001 im Bissinger ‚Altsorten-Muttergarten‘ als Gerüstbildnergepflanzter ‚Sonnenwirtsapfel‘, auf dem seit 2008 der ‚Bastlesapfel‘ in ‚Palmer-Langreisveredlungstechnik‘ veredelt ist, unmittelbar vor der Blüte. 

Der Baum lässt sehr schön alle Elemente der ‚Oeschberg-Krone‘ erkennen.

 

 Unser Schnittkurs ist Grundlage für so eine Erziehung!

 Dazu sind Sie gerne eingeladen!

 

 Vorlage, Text und Fotos: Rudolf Thaler, 1.Vorsitzender OGV Bissingen an der Teck   

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

 Zufahrt zum Gewann ‘Melkersteich’:

In Bissingen über Vordere Straße  in Teckstraße und in der, bis Ortsende.

Feldweg weiter, bis in den Bereich einer landwirtschaftlichen Hofstelle und dort rechts ab, den Feldweg den Teckhang hoch, bis ‘Naturschutzgebiet Teck’. Unmittelbar dort findet der Schnittkurs statt.

 Die Kfz sind außerhalb des Naturschutzgebietes, also unterhalb davon, abzustellen! 

 Zu- und Abfahrt sind Schnittkursteilnehmern über die ansonsten gesperrten Feldwege erlaubt.